Schallschutz

Weru Fenster – und der Lärm bleibt draussen

Perfektes Zusammenwirken der Bauteile sorgt für Ruhe


Die Schalldämmung eines Isolierglases wird durch folgende Parameter massgeblich beeinflusst:

  • Scheibengewicht (Masse): Dickere Scheiben sind schwerer. Durch die hohe Masse schwingt die Scheibe nicht, die auftreffenden Schallwellen werden reflektiert. Je schwerer die Scheibe, desto höher ist in der Regel der Schalldämmwert.
  • Scheibenaufbau: Je asymmetrischer die Glasstärke der Aussen- und Innenscheibe, desto höher der Schalldämmwert.
  • Scheibenzwischenraum: Je breiter er ist, desto höher ist auch der Schalldämmwert. Bei zu grosser Breite verringert sich allerdings der Wärmeschutz.

Wählen Sie Ihren Schutzfaktor

Vier Beispiele für schallschützende Verglasung von Weru


Isoliergläser bestehen nicht nur aus Glas. Der Scheibenzwischenraum ist ein wichtiger Funktionsträger, der mit speziellen Gasen gefüllt, die Schall- und Wärmeschutzeigenschaften beeinflussen kann. Weru macht sich vielmehr den Einfluss der Scheibensteifigkeit zunutze (je elastischer ein Bauteil, desto höher der Schalldämmwert) und verwendet Verbundglasscheiben mit Schallschutzfolien. Durch die elastische Verbindung der zwei Einzelscheiben wird eine hohe Scheibenmasse mit einer geringen Biegesteifigkeit kombiniert. Dadurch wird die Schalldämmung im unteren als auch im oberen Frequenzbereich deutlich verbessert. Zusätzlich wird die Körperschallübertragung über den Randverbund reduziert.